Der Verein

Der Verein Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens im Kirchenbezirk Pirna e.V. (kurz: Diakonie Pirna) ist kirchliche Organisation, Wohlfahrtsverband und Dienstleistungsunternehmen zugleich.
Wir kümmern uns um Menschen, die in Bedrängnis, Not und Konflikte geraten sind und bieten praktische Hilfe und Beratung, unabhängig von Alter, Einkommen, Nationalität und Kirchenzugehörigkeit. Neben einer Vielzahl ehrenamtlich tätiger Mitarbeiter beschäftigt der Verein über 200 hauptamtliche Mitarbeiter*innen. Die Diakonie Pirna steht für hohe Qualität, für Innovation und den tätigen Dienst am Nächsten.

Schwerpunkte der sozialen Arbeit sind die Altenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Hilfe für Suchtkranke und -gefährdete, Hilfen für Familien, Paare und Frauen, Arbeit mit Migranten, Hilfen bei wirtschaftlichen und allgemeinen sozialen Problemen sowie Hilfen bei Arbeitslosigkeit.
Der als gemeinnützig anerkannte Verein mit zur Zeit ca. 480 natürlichen und juristischen Mitgliedern wird von einem geschäftsführenden Vorstand und einem Aufsichtsrat geleitet.

Für eine Aufnahme als Mitglied der Diakonie Pirna wenden Sie sich bitte an den Vorstand oder die Geschäftsstelle.

Geschichte der Diakonie Pirna 1848–1888

Die Hinwendung zum Menschen ist die spezielle Botschaft der christlichen Kirche. Sie findet ihre Anschaulichkeit in der Diakonie (diakonia: griechisch für helfen, dienen) und macht mit ihren Angeboten in der Nachfolge Jesu Christi die Zuwendung Gottes verständlich und erfahrbar.
Durch die Jahrhunderte gab es stets spontane und geordnete Hilfen, wobei sich die Organisationsformen mehrfach verändert haben.

22.09.1848
Der Hamburger Pfarrer Johann Hinrich Wichern gab durch seine wirkungsvolle Rede auf dem Kirchentag in Wittenberg »an das soziale Gewissen der Zeit« den Impuls zur Gründung der »Inneren Mission in Deutschland«.

30.09.1867
Gründung des »Hauptvereins für Innere Mission der Ev.-Luth. Kirche im Königreich Sachsen«

08.04.1874
Gründung des Pirnaer Kreisvereins für Innere Mission

20.10.1888
Gründung der Gemeindediakonie Pirna
Diakonisse Schwester Anna Riha war die erste Gemeindeschwester in Pirna

Geschichte der Diakonie Pirna 1933–1945

1933
Beginn einer massiven Behinderung der Arbeit der Inneren Mission durch die Nationalsozialisten

Geschichte der Diakonie Pirna 1945–1990

1945
Gründung des »Evangelischen Hilfswerkes«, u. a. zum kirchlichen Wiederaufbau sowie der Linderung und Behebung der Notstände der Nachkriegszeit.

Juni 1946
Gründung einer Bahnhofsmission in Pirna. Betreuung und Versorgung von Kindern, Heimkehrern und Umsiedlern.

1948
Weiterführung der Arbeit als Zweigstelle für Innere Mission und Hilfswerk Pirna

1949
Eingeschränkte Arbeit der Inneren Mission durch Eingriffe und Behinderungen des DDR-Staates

Geschichte der Diakonie Pirna 1990 bis heute

1990
Neuordnung in Vereinsform und Einbindung als freier Wohlfahrtsverband in die allgemeine Wohlfahrtspflege Gesamtdeutschlands

15.04.1991
Gründung des Diakonisches Werkes der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens im Kirchenbezirk Pirna e.V. (abgekürzt: Diakonie Pirna)

1991
Gründung der Sozialstation mit dem Zuständigkeitsgebiet Pirna-Copitz auf der Pratzschwitzer Straße.

1991
Gründung des Sozialen Möbel­dienstes im Schlosspark auf dem Pirna-Sonnenstein

1991
Gründung der Ehe- und Lebens­beratung im Schlosspark auf dem Pirna-Sonnenstein

1991
Gründung des Frauen- und Kinderschutzhauses im Obergeschoss der Schandauer Straße 15

1992
Gründung des Sozialen Jugendprojektes »UZ« in der Schandauer Straße 15

19.03.1993
Gründung der Suchtberatung- und Suchtbehandlungsstelle in Pirna auf der Nicolaistraße

19.05.1993
Eröffnung einer Außenstelle der Suchtberatung- und Suchtbehandlungsstelle auf der Dr. Martin-Luther-Str. 7 in Neustadt

1993
Übernahme des Altenpflegeheimes Graupa in die Trägerschaft der Diakonie Pirna

1993
Abschluss Sanierung der Rosa-Luxemburg-Straße 29 / Nutzung als Familienberatung und Geschäftsstelle

1994
Umzug der Sozialstation auf die Rudolf-Renner-Straße in Copitz. Die ersten Dienstautos wurden angeschafft. Bis dahinn sind die Mitarbeiter*innen mit dem Fahrrad oder dem privaten PKW zu den Hausbesuchen gefahren.

1995
Umzug des Sozialen Möbeldienstes vom Schlosspark Sonnenstein in das neu sanierte Objekt Am Elbufer 16

1996
Umzug des Sozialen Jugendprojektes »UZ« von der Schandauer Str. 15 in das neu sanierte Hinterhaus Schmiedestr. 2

1997
Einweihung Neubau Diakonisches Altenzentrum Graupa / Nutzung: Vollstationäre Pflege

1999
Umzug der Suchtberatung- und Suchtbehandlungsstelle von der Nicolaistraße in das neu sanierte Vorderhaus Schmiedestraße 2

1999
Übernahme des Kinderheimes »Haus der Kinder« in die Trägerschaft der Diakonie Pirna

2000
Einweihung Neubau Diakonie- und Kirchgemeindezentrum Pirna-Copitz / Nutzungen: Sozialstation, Offene Behindertenhilfe, Kirchenbezirkssozialarbeit, Allgemeine Soziale Beratung

2002
Einsätze und vielfältige Unterstützungen beim »Jahrhunderthochwasser« in Pirna und Umgebung

2002
Abschluss Sanierung Schandauer Straße 15 in Pirna / Nutzung: Geschäftsstelle, ehemals Frauen-und Kinderschutzhaus

2002
Umzug des Sozialen Möbeldienstes vom Elbufer 16 ins heutige DDR-Museum auf der Rottwerndorfer Str. 45 m

2004
Abschluss Sanierung und Teilneubau Diakonisches Altenzentrum Graupa / Nutzung: Kurzzeitpflege und Altersgerechtes Wohnen

2006
Abschluss Sanierung Nebengebäude Diakonisches Altenzentrum Graupa / Nutzung: Altersgerechtes Wohnen

2011
Umzug des Sozialen Möbeldienstes in die neu sanierte Halle auf der Rottwerndorfer Str. 45 h in Pirna

2014
Eröffnung des Allerhand Gebrauchtwarenladen in Neustadt als ein Projekt der Arbeitslosenarbeit

2014
Eröffnung einer Außenwohngruppe als Teil des »Haus der Kinder« auf der Geschwister-Scholl-Straße 1

2014
Erweiterung der Kurzzeitpflege innerhalb des Diakonischen Altenzentrum Graupa auf 20 Plätze

2015
Übernahme des Evangelischen Kinder­hauses Pirna und der Hummelburg in Börnersdorf in die Trägerschaft der
Diakonie Pirna

2015
Übernahme des Jugendmigrations­dienstes in die Trägerschaft der Diakonie Pirna

2016
Beginn der Flüchtlingssozialarbeit und der Ehrenamtskoordination »Asyl«

2017
Eröffnung der Tagespflege mit 15 Plätzen auf der Gartenstraße 30 in Pirna

2018
Konzeptionelle Umstrukturierung der Außenwohngruppe in eine Trauma­pädagogische Wohngruppe auf der Geschwister-Scholl-Straße 1 in Pirna

2020
Eröffnung der Kita Limonadenbaum auf der Seminarstraße 11 a in Pirna

2022
Eröffnung der Pflegeberatungsstelle im Erdgeschoss der Gartenstraße 30 in Pirna

2022
Eröffnung des Kinder Garten Eden auf der Seminarstraße 11 b in Pirna

2023
Bauzeit für die Umnutzung des ehem. Aldimarktes zur Kurzzeitpflege Haus Johannes

01.02.2024
Neueröffnung der neuen Kurzzeitpflege Haus Johannes

Unser Leitbild

Unser Leitbild können Sie gern an dieser Stelle nachlesen.

Satzung

Satzung Diakonie Pirna

Geschäftsstelle / Sitz

Schandauer Straße 15
01796 Pirna
Tel. 03501 5601-0
Fax 03501 560129
info@diakonie-pirna.de

Verein

Vereinsregister VR 20297
Amtsgericht Dresden

gegründet 15.04.1991
Aufsichtsratsvorsitzender Stephan Schmidt
Vorstand: Tobias Oertel