Vermittlung von Kuren

Lange nicht durchgeschlafen, erschöpft, ausgelaugt, kraftlos? – der ganz normale Wahnsinn des Familienalltags reicht oft aus, um Mütter und Väter an die Grenzen ihrer Belastbarkeit zu bringen. In Mutter- oder Vater-Kind-Kuren lernen Eltern, auf sich selbst zu achten.
Der Druck, unter den Eltern heutzutage stehen, ist groß: Haushalt organisieren, sich um eins, zwei, drei, vier Kinder kümmern, im Job stets einsatzbereitsein - wenn dann auch noch eine Krise, eine Krankheit oder ein Pflegefall dazu kommt, macht der enorme Druck nicht selten krank.
Spätestens dann ist es höchste Zeit, neue Kraft und Zuversicht zu tanken. Damit sich gestresste Mütter wirklich erholen können, benötigen sie eine Auszeit und richtig Abstand vom Alltag. Während einer Kur lernen Mütter und Väter Grenzen zu setzen, Kraftreserven zu mobilisieren und Alltagsmuster langfristig zu ändern.
Auf eine Auszeit in Form einer Mutter-Kind-Kur oder Vater-Kind-Kur haben Mütter und Väter einen Rechtsanspruch.
Die Familienberatungsstelle der Diakonie Pirna berät kostenlos bei wichtigen Fragen zu Mutter/Vater-Kind-Kuren und Müttergenesungskuren, bei welchen Kostenträgern eine Kur zu beantragen ist, wie ein Antrag gestellt wird.

Vermittlung von Familienerholung

... der Sachse liebt das Reisen sehr... ist ein Motto das nach wie vor besteht.

Doch dazu benötigt man die finanziellen Mittel. Nicht jede Familie kann diese aufbringen. Der Freistaat Sachsen stellt aus diesem Grund Mittel zur Familienerholung bereit.
In der Familienberatungsstelle der Diakonie kann dieser Zuschuss beantragt werden. Danach sind Fahrten innerhalb Deutschlands für die Dauer von 7-12 Tagen förderfähig. Es gibt festgelegte Einkommensgrenzen. Zur Berechnung wird das Nettoeinkommen zugrunde gelegt.
Beispielsweise liegt diese für eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern bei 1300,00 EUR. Diese Familie würde dann pro Person 7.50 EUR nach dem Urlaub und unter Vorlage der Rechnung für 12 Tage einen Zuschuss von 270 EUR erhalten.
Eine genaue Berechnung wird in der Beratungsstelle vorgenommen.
Der Antrag muss rechtzeitig vor Urlaubsantritt gestellt werden.
Einen Rechtsanspruch gibt es nicht!